Nächster Vortrag der Reihe „Gotha Manuscript Talks“

Eva-Maria Ansorg/ März 25, 2022

Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt lädt alle Interessierten im Rahmen der Gesprächsreihe „Gotha Manuscript Talks“ sehr herzlich zum nächsten Online-Vortrag „From Ségou to SAVAMA: Destruction and Creation of West African Archives 1892-2022“ der beiden Referenten Dr. Ali Diakite und Dr. Paul Naylor (Collegeville, Minnesota) ein. Die Veranstaltung findet am 30. März 2021, 18:15 Uhr, statt.

Die Kultur und Bewahrung von Manuskripten in Westafrika wurde immer wieder durch Momente der Zerstörung unterbrochen. Im Jahr 1591 fielen marokkanische Armeen in das Songhai-Reich ein und hinterließen die Bibliothek des berühmten Gelehrten und Juristen Ahmad Baba aus Timbuktu in Trümmern. Dreihundert Jahre später beschlagnahmten die französischen Kolonialbehörden nach der Eroberung von Ségou die Bibliothek von al-Ḥājj ʻUmar Tal, benannten sie in Les Fonds Archinards um und brachten sie 1892 dauerhaft in die Bibliothèque Nationale in Paris. Doch in vielen Fällen kann die Einrichtung neuer Archive auch zerstörerisch sein. In den 1960er Jahren, als die westafrikanischen Länder ihre Unabhängigkeit erlangten, stellten nationalistische Führer in Nigeria, Niger und anderswo private Archivsammlungen in den Dienst des Staates. In der Zwischenzeit drohen die Fortschritte bei der Digitalisierung und auch eine Flut internationaler Entwicklungsgelder die Erhaltung afrikanischer Archive in ein „Zahlenspiel“ zu verwandeln, bei dem Hunderte von Familienbibliotheken in einigen wenigen großen Sammlungen zusammengefasst werden. Das ehrgeizigste Digitalisierungsprojekt findet wiederum in Timbuktu statt, wo SAVAMA-DCI, eine lokale Nichtregierungs-Organisation, nach der islamistischen Besetzung des Nordens Malis im Jahr 2013 achtundzwanzig Familienbibliotheken in die malische Hauptstadt Bamako evakuiert hat. Im Vortrag wird untersucht, wie das Studium von Primärquellen eng mit der Geschichte der Archive, in denen sie sich befinden, verwoben ist. Ferner wird erörtert, wie sich die zunehmende Transnationalisierung der Archive Westafrikas auf den Zugang und das Studium auswirken wird.

Ali Diakite promovierte an der École Normale Supérieure in Lyon, Frankreich, über das westafrikanische Geistesleben im 19. Jahrhundert. Sein Studium der Arabistik schloss er an der Université de Bamako, Mali, ab. Er hat am West African Arabic Manuscripts Microfilm Project (MMAP) mitgewirkt und arbeitet derzeit als Katalogisierer für westafrikanische Handschriften am Hill Museum & Manuscript Library.

Paul Naylor promovierte in Afrikastudien an der Universität von Birmingham (UK). Sein Buch „From Rebels to Rulers“ befasst sich mit der arabischen Handschriftenüberlieferung im Kalifat von Sokoto und erforderte eine umfangreiche Beschäftigung mit Archiven in Niger, Nigeria, Großbritannien, Frankreich und den USA. Nachdem er die Sammlung der British Library von Handschriften in arabischer Schrift aus Afrika katalogisiert hat, arbeitet er nun für das Hill Museum & Manuscript Library als Katalogisierer für westafrikanische Handschriften.

Hinweise zur Reihe: Die Forschungsbibliothek Gotha bewahrt die drittgrößte Sammlung orientalischer Handschriften in Deutschland. Diese etwa 3.400 Handschriften, die überwiegend um 1800 in die Bibliothek gelangten, sind relevant für alle Wissenschaftsfelder und werfen ein Licht auf die unterschiedlichsten Aspekte von Manuskriptkulturen. Mit der Einladung renommierter Forscher*innen zu den Gotha Manuscript Talks möchte die Forschungsbibliothek Gotha ausgehend vom Material in einer Webinar-Reihe Impulse für einen verstärkten Austausch zu Manuskriptkulturen über Fachgrenzen hinweg geben und Forscher*innen und Interessierte miteinander ins Gespräch über orientalische Handschriften bringen. Alle Vorträge finden in englischer Sprache statt.

Die Veranstaltung ist über den folgenden Link zu erreichen: https://uni-erfurt.webex.com/meet/veranstaltungen.fb. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ausführliche Informationen zur Reihe erhalten Sie auch auf der Homepage: https://www.uni-erfurt.de/en/gotha-research-library/library/current-events/cultural-events/gotha-manuscript-talks/current-events-of-the-gotha-manuscript-talks.

Kontakt:
Dr. Feras Krimsti
Wissenschaftlicher Referent für die orientalische Handschriftensammlung
Forschungsbibliothek GothaTel. +49 (0)361 737 5566
E-Mail: feras.krimsti@uni-erfurt.de

   Drucken

Share this Post