Vortrag zur Erwachsenenbildung unter Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha

Forschungsbibliothek Gotha/ November 10, 2021

Die Veranstaltung entfällt ersatzlos!

Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt lädt alle Interessierten sehr herzlich zum Vortrag „Spurensuche – Gotha und die Anfänge der Erwachsenenbildung in Deutschland“ von Prof. Dr. Olaf Kretzer (Suhl) ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 17. November 2021, 18.15 Uhr im Spiegelsaal auf Schloss Friedenstein statt.

„Man muss so lange lernen, als man unwissend ist – also ein Leben lang, wenn wir dem Sprichwort glauben. Daraus ergibt sich zwingend der folgende Gedanke: Man muss ein Leben lang lernen, wie man das Leben gestalten soll.“ (Seneca) Im Zeitalter des lebenslangen Lernens erscheinen uns diese Gedanken als normal und scheinbar aus dem Alltag gegriffen. Sie sind aber bereits 2000 Jahre alt und stammen vom römischen Politiker, Philosophen und Naturforscher Seneca. Ähnliche Ideen finden sich bei Pythagoras oder Konfuzius. Ist also die Erwachsenenbildung im weitesten Sinne ein alter Hut? Dagegen wurde 2019 in Deutschland das 100jährige Jubiläum der Volkshochschulen gefeiert – heute sozusagen der Inbegriff der Erwachsenenbildung in Deutschland. Ein Widerspruch? Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Auf der Spurensuche nach den Anfängen der Erwachsenenbildung in Deutschland müssen wir einige Jahrhunderte zurück gehen … aber sozusagen am Ort bleiben – in Gotha.

Mehrgliedriges Schulsystem für Sachsen-Gotha, 1644. Forschungsbibliothek Gotha, Gym 10, Bl. Vv-1r.

Im Gespräch stehen zwei herausragende Persönlichkeiten der Gothaer Geschichte in den Mittelpunkt: Herzog Ernst der Fromme (1601–1675) sowie der Pädagoge und Rektor des Gymnasiums Illustre in Gotha Andreas Reyher (1601–1673). Welche Impulse gingen von ihnen für die Erwachsenenbildung im Herzogtum Sachsen-Gotha aus? Wie lassen sich ihre Ideen und Verdienste beschreiben? Auch wenn diese Fragen bereits gelegentlich diskutiert worden sind, fehlt bis jetzt eine wissenschaftliche Analyse der Leistungen, aber auch der Bedeutung der beiden Vertreter im Lichte der Geschichte der Pädagogik. Im Rahmen eines entsprechenden Forschungsvorhabens werden die Entwicklungen in Sachsen-Gotha in der Mitte des 17. Jahrhunderts nun genauer untersucht. Im Gespräch wird der Stand der Forschung dargestellt.

Prof. Dr. Olaf Kretzer studierte Physik, Astronomie und Mathematik auf Lehramt für Regelschulen und Gymnasien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Anschließend folgte die Promotion an der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der FSU Jena. 2014 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor an Fachhochschule Schmalkalden. Seit 2015 ist er Leiter der vhs Suhl, Fachbereichsleiter Gesellschaft und Schulabschlüsse sowie Leiter der Sternwarte Suhl. Olaf Kretzer publiziert zur Geschichte der Astronomie und zur Erwachsenenbildung.

Bitte beachten Sie: Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel. In den Innenräumen muss bis zum Sitzplatz ein qualifizierter Mundschutz getragen werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird dringend eine vorherige Anmeldung unter veranstaltungen.fb@uni-erfurt.de empfohlen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt/Information:
Dr. Sascha Salatowsky
Universität Erfurt
Forschungsbibliothek Gotha
Tel. +49 (0)361 737 5562
Email: sascha.salatowsky@uni-erfurt.de
https://www.uni-erfurt.de/forschungsbibliothek-gotha

   Drucken

Share this Post