Forschungsbibliothek Gotha erhält Förderung für Restaurierungsprojekt

Forschungsbibliothek Gotha/ September 19, 2017

Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt erhält zur Restaurierung ihrer Sammlung arabisch-türkischer Gebetbücher im Rahmen einer Modellprojektförderung der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) insgesamt 15.000 Euro. Die Förderung aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kulturstiftung der Länder steht 2017 unter dem Motto „Das besondere Format“ und unterstützt deutschlandweit ausgewählte Projekte mit Modellcharakter, die sich dem Erhalt von schriftlichem Kulturgut im Sonderformat widmen.

Zur bedeutenden orientalischen Handschriftensammlung der Forschungsbibliothek Gotha gehört eine Sammlung kleinformatiger arabisch-türkischer Gebetbücher aus dem 10./11. Jahrhundert islamischer Zeitrechnung (16./17. Jh. unserer Zeitrechnung). Die aus 19 Bänden bestehende Sammlung wurde im 17. und 18. Jahrhundert in der Herzoglichen Bibliothek Gotha zusammengetragen und enthält auch Bände, die nachweislich bei kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich erbeutet worden sind. Die Gebetbücher im praktischen Taschenformat wurden für das persönliche Gebet sowie als Talisman genutzt. Sie zeugen mit ihren Gebrauchsspuren und kunstvollen Einbänden von der regen Nutzung und der Spiritualität ihrer Besitzer und sind Dokumente osmanischer Alltags- und Frömmigkeitskultur. Die historisch gewachsene Gothaer Sammlung zeugt auch von den vielfältigen Kontakten und Konflikten zwischen Osmanischem Reich und Europa.

Die Bände sind durch den intensiven Gebrauch und die kriegsbedingten Verbringungen stark geschädigt. Mit den Fördermitteln der KEK wird die Forschungsbibliothek Gotha die Sammlung bis zum Ende des Jahres zusammenhängend restaurieren lassen, um sie für nachfolgende Generationen zu erhalten. Hierzu werden die Gebetbücher zunächst gescannt und anschließend an erfahrene Buchrestauratoren zur Restaurierung gegeben. Ab März 2018 steht die Sammlung Forscherinnen und Forschern dann wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Weitere Informationen / Kontakt:

Monika Hasenmüller, M.A.
Forschungsbibliothek Gotha
Tel. +49 (0) 361/737-5566

   Drucken

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*