Herbstlese gibt Einblicke in die Forschungsbibliothek Gotha

Forschungsbibliothek Gotha/ November 13, 2017

In ihrer Reihe „HD+“ bietet die Erfurter Herbstlese am Dienstag, 12. Dezember, eine besondere Veranstaltung im Haus Dacheröden an. Dr. Sascha Salatowsky ist an diesem Tag zu Gast und stellt die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt vor.  Der Titel seines Vortrags lautet „Bücher, Bücher, Bücher! Die Forschungsbibliothek Gotha – Bestände, Geschichten, Perspektiven“. Beginn ist um 19 Uhr, Karten sind nicht im Vorverkauf, sondern nur an der Abendkasse ab 18 Uhr erhältlich.

Die Forschungsbibliothek Gotha ist eine der größten historischen Bibliotheken Deutschlands. 1647 als Teil der Sammlungen des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg auf Schloss Friedenstein gegründet, werden wir 2022 ihr 375-jähriges Bestehen feiern. Grund genug, sich mit ihrer wechselvollen Geschichte bis in die Gegenwart hinein zu beschäftigen. Edle mittelalterliche und orientalische Handschriften, bedeutende Handschriften und Drucke der Gelehrten der Frühen Neuzeit, ein einzigartiges Archiv der Karthographie – kurzum ein riesiger Wissensspeicher im Turm, der erforscht sein will. Zu fragen bleibt allerdings auch, wie sich die Forschungsbibliothek Gotha für das digitale Zeitalter aufstellt. Die Präsentation schlägt einen Bogen von der Vergangenheit bis in die nähere Zukunft.

   Drucken

Share this Post